Sinfoniechor Dresden

Seit seiner Gründung im Jahr 1915 unterstützt der Chor als Extrachor der Sächsischen Staatsoper Dresden den hauptberuflichen Staatsopernchor bei seinen Konzert- und Opernaufführungen, u.a. in den großen Chorszenen von Wagner und Verdi. In den vergangenen Jahren waren dies z.B. Richard Wagners »Die Meistersinger von Nürnberg«, »Tannhäuser«, »Lohengrin«, »Parsifal«, Giuseppe Verdis »Don Carlo«, des Weiteren Ludwig van Beethovens »Fidelio«, Giacomo Puccinis »Turandot« sowie Engelbert Humperdincks »Hänsel und Gretel«.

Anlässlich des 100. Jubiläums des Staatsschauspiels Dresden hatte am 13. September 2013 die Neuinszenierung der Semioper »King Arthur« von Henry Purcell und John Dryden Premiere. Der Sinfoniechor Dresden war in dieser Kooperation zwischen Schauspiel und Semperoper für die chorischen Aufgaben zuständig. Ebenso gestaltet er die Chöre in Dmitri Schostakowitschs »Moskau, Tscherjomuschki« und Ernst Tochs »Die Prinzessin auf der Erbse« (Spielzeit 2015/2016).

Darüber hinaus pflegt der Chor in eigenen Konzerten sein Opernrepertoire und bringt geistliche und weltliche Chormusik zu Gehör. Dazu zählten u.a. Konzerte mit französischer und deutscher Chormusik unter der Leitung von Matthias Brauer, Gioachino Rossinis »Petite Messe Solennelle« unter Christoph Bauer sowie ein Abend unter dem Motto »Liebe, Lieder & Leidenschaft« unter Maja Sequeira und Pablo Assante.

Seit Februar 2015 leitet Jörn Hinnerk Andresen, der Chordirektor des Sächsischen Staatsopernchores Dresden, auch den Sinfoniechor. Im Oktober dieses Jahres feierte der Chor mit der Aufführung von Felix Mendelssohn-Bartholdys Sinfonie Nr. 2 »Lobgesang« sein 100-jähriges Bestehen. Gemeinsam mit Solisten aus dem Ensemble der Semperoper, Mitgliedern des Staatsopernchores und der Staatskapelle Halle unter der Leitung von Jörn Hinnerk Andresen war dieses Konzert der Höhepunkt im Jubiläumsjahr des Sinfoniechores Dresden.